Usedom, die Perle in der Ostsee

Alter Glanz, traumhafte Strände und eine malerische Landschaft! Das sind Attribute, mit denen sich die Ostseeinsel Usedom locker schmücken kann. Auf 445 Quadratkilometern erstreckt sie sich ins Stettiner Haff, nur kurz unterbrochen von der Swine über zwei Länder: Deutschland und Polen. Das Spannende ist, dass man heute beide Seiten ohne Barrieren entdecken kann. Ob Swinemünde, Ahlbeck, Heringsdorf oder Bansin, alles sind wunderhübsche Städtchen direkt an der Ostsee. Alle geben Usedom sein unverwechselbares Bild einer Urlaubsidylle mit Stil.

Usedom – die Badewanne der Berliner

Ihren einmaligen Ruf hat sich die Ostseeinsel in der Kaiserzeit erworben. Otto Normalverbraucher gehörte Ende des 19. Jahrhunderts, als die Seebäder auf der Insel entstanden sind, weniger zu den Urlaubs- und Badegästen. Diese konnten sich einen Ausflug in die Sommerfrische nicht leisten. Dies war nur wohlhabenden Bürgern, Adligen bis hin zu Kaiser Wilhelm II. vorbehalten. Seit etwa 1900 entwickelten sich die Kaiserbäder hin zur „Badewanne der Berliner“. Viele aus der Hauptstadt nutzten die bestehende Bahnstrecke und Zuganbindung in der warmen Jahreszeit zu einem Ausflug ins kühle Nass der Ostsee. Als Bonbon oben drauf bekamen die Badegäste lange schneeweiße Sandstrände, ausgefeilte Bäderarchitektur und, und, und..

Seinen Charme hat sich Usedom auch über die DDR-Zeiten hinweg bewahrt, als sich die gesamte Republik in FDGB- und Betriebsferienheimen auf Usedom in der Sonne aalte. Nach der Wiedervereinigung erstrahlte die Ostseeinsel wieder in neuem Glanz. Überall wurde investiert und restauriert. Neues ist entstanden. Die Grenze zum polnischen Teil ist durchlässig geworden. Alte Seebrücken, wie die in Ahlbeck wurden wieder aufgemöbelt. Andere sind neu gebaut worden.

Usedom ist immer überraschend anders

Publikumsmagnet Nummer eins ist nach der atemberaubenden Natur auch die wechselvolle Geschichte Usedoms. Im Nordwesten der Insel befindet sich das nationalsozialistische Raketenversuchsgelände in Peenemünde. Es gehört heute zu den meist besuchten Museen Deutschlands.

Reizvoll ist auch das Hinterland. Dort findet man beispielsweise in Trassenheide eine Schmetterlingsfarm, zahllose Bauernhöfe, wo man den Bauern bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen kann, Handwerksbetriebe wie die Strandkorbmanufaktur in Heringsdorf. Unübertroffen ist auch Usedoms Rückseite mit unzähligen Süßwasserseen wie dem Schmollensee, Gothensee sowie Wolgastsee. Schlösser, reetgedeckte Häuser, Salzhütten und Windmühlen sind zu entdecken.

Usedom- Eine Insel voller Bäder

Auf der Ostseeinsel gibt es Bäder über Bäder, die in drei Kategorien eingeteilt werden. Das wäre als Erstes die Usedomer Inselbäder zu denen Zinnowitz, Trassenheide und Karlshagen gehören. Dann gibt es die Usedomer Bernsteinbäder wie Zempin, Koserow, Loddin und Ückeritz. Nicht zu vergessen sind die Usedomer Kaiserbäder Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin. Wem das noch nicht reicht, kann im Achterland auf Entdeckungsreise gehen. Hier erwartet den Besucher ein traumhafter Blick über Wiesen, Wälder, Schilfgürtel am Achterwasser und den Peenestrom.

Usedom- Eine Insel voller wunder schöner Ferienwohnungen und Ferienhäuser

Mehr als 500 Usedomer Ferienwohnungen sowie  Usedomer Ferienhäuser stehen sofort zur Verfügung in Ahlbeck, Heringsdorf, Bansin, Koserow, Zinnowitz zur Verfügung. Das buchbare Angebot ist so indivuell, wie die Vorstellungen der Urlauber. Usedomer Ferienunterkünfte gibt es in unmittelbarer Strandnähe, in den Stadtzentren der Usedomer Bäder oder mitten in der herrlichen Usedomer Natur.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 9.5/10 (4 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +2 (from 2 votes)

Usedomer Musikfestival 2010

Zum diesjährigen Usedomer Musikfestival vom 25. September bis zum 16. Oktober mit mehr als 40 Konzerten an verschiedenen Spielstätten werden rund 12.000 Musikliebhaber auf der Insel erwartet.
Unter dem Motto „Lettland – Durch Musik zur Welt gebracht“ wollen bekannte Persönlichkeiten aus Lettland wie die Geiger Gidon Kremer und Baiba Skride, der Lettische Rundfunkchor sowie die Organistin Iveta Apkalna Musikliebhaber Besucher begeistern. Lettland beeindruckt mit einem großen Volksliedschatz vom 1,2 Millionen Texten und 30.000 Melodien. Zum Weltkulturerbe der Unesco gehören die Sängerfeste in Riga, die seit 1873 veranstaltet werden. Das Auftaktkonzert der 17. Spielsaison des Usedomer Musikfestivals mit dem Baltic Youth Philharmonic unter der Leitung von Neeme Järvi findet am 25. September um 20.00 Uhr im Kraftwerk des Museums Peenemünde statt.

Zwei Ausstellungen begleiten die Konzertreihe: Zum einen werden vom 24. September bis zum 16. Oktober in der Villa Irmgard in Heringsdorf unter dem Titel „Konzerttradition an der Ostsee: Der Bade- und Kurort Jurmala“ anhand einer Fotoausstellung die Anfänge der Konzert-Tradition unter freiem Himmel in Lettland gezeigt. Zum anderen präsentiert eine Ausstellung im Heringsdorfer Kunstpavillon Golfhotel Tirol herausragende lettische Landschaftsmaler aus dem beginnenden 20. Jahrhundert.

Einen weiteren musikalischen Schwerpunkt legen die Veranstalteter des Musikfestes auf den 200. Geburtstag von Frédéric Chopin. Zahlreiche Werke des Pianisten und Gespräche über ihn sind zu hören. Am 26. September beispielsweise gibt der deutsche Musikkritiker und Feuilletonist der Süddeutschen Zeitung, Prof. Dr. Joachim Kaiser, Einblicke in das Wirken und Leben Chopins.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Silbermond beim Usedom Rock 2010

Am 28. Juli 2010 wird es auf dem Grenzparkplatz in Ahlbeck das Musikevent „Usedom Rock“ geben und die deutsche Band Silbermond auftreten.

Als erster Support-Act von Silbermond konnte die deutsche Gruppe Jenix auf dem Festival Usedom Rock verpflichtet werden, die mit musikalischem Talent und Herzblut die Welt von der Bühne aus erobert.

Erneut wagen der Eigenbetrieb Kaiserbäder Insel Usedom sowie die Stadtverwaltung Swinemünde den Versuch, deutsche und polnische Rock- und Popfans auf dem Grenzparkplatz zu vereinen. Das Musikevent „Usedom Rock 2010“ wartet dann mit großen Namen auf. Nach Nena und den Prinzen in den Vorjahren ist es gelungen, mit den Echo-Preisträgern Silbermond im Sommer die derzeit erfolgreichste deutsche Band auf die Insel Usedom zu locken.
Zwar ist Silbermond in Polen vielen noch unbekannt, doch meinte Tourismusdirektor Dietmar Gutsche, könne sich dies durch die Veranstaltung an der deutsch-polnischen Grenze ja ändern. „Dafür machen wir solche Events“, so der Tourismuschef der Kaiserbäder.
Als dritter Hauptact betritt am 28. Juli der in Rostock geborene Sebastian Hämer die Bühne von Usedom Rock. Sein neues Album „Flugplan 2“ verspricht einen starken Auftritt des in Prerow lebenden Sängers. Darüber hinaus gehören die Silbermond-Supportband Jenix und The Drizzles aus Anklam zu den Bands des Open-Air-Konzerts, das bereits um 16.00 Uhr beginnen wird. Einlass auf dem Grenzparkplatz wird um 15.00 Uhr sein.
Wie Dietmar Gutsche mitteilte, ist geplant, wie im Vorjahr einen Bus-Shuttleservice und Sonderfahrten der UBB einzurichten. Ebenso wollen die Veranstalter am neuen Ahlbecker Sportplatz vom 27.-29. Juli einen Campingplatz für 500 Zelte einrichten, um auch jungen Musikfans eine kostengünstige Übernachtungsmöglichkeit anbieten zu können. Der Vorverkauf lasse hoffen, die anvisierten 6.000 Besucher, davon 1.000 aus Polen, zu erreichen. Bislang seien 1.500 Karten an den Mann gebracht, so Gutsche zum bereits im Dezember gestarteten Vorverkauf.

Silbermond spielen ein komplettes Konzert, 90 Minuten plus-Programm

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)